Download Ambulantes Operieren: Medizinrechtliche Aspekte by G. Brenner (auth.), Prof. Dr. med. Toni Graf-Baumann, Dr. PDF

By G. Brenner (auth.), Prof. Dr. med. Toni Graf-Baumann, Dr. jur. Günter Hirsch, Prof. Dr. h.c. Walther Weißauer, Priv.Doz. Dr. med. Heiner F. Welter (eds.)

Alle reden vom ambulanten Operieren, doch kaum einer weiß, welche Probleme es tatsächlich aufwirft. Das Gesundheits- strukturgesetz (GSG) fördert diese Operationsform sowohl im ambulanten Bereich als auch im Krankenhaus. So entstanden schnell zahlreiche ambulante Operationszentren;viele mußten wegen geänderter Rahmenbedingungen durch das GSG wieder schließen. Die Deutsche Gesellschaft für Medizinrecht hat im Rahmen eines Symposiums Fragen erörtert und Empfehlungen mit Experten und Betroffenen erarbeitet. Dabei stehen die Rechtsbeziehungen der Beteiligten und die Auswirkungen unter haftungsrechtlichen, standesrechtlichen und kassenarztrecht- lichen Gesichtspunkten im Mittelpunkt. Von wesentlicher Be- deutung sind die spezifische Aufklärung, die nichtstationäre Nachsorge sowie Anforderungen an die ärztlichen criteria.

Show description

Read or Download Ambulantes Operieren: Medizinrechtliche Aspekte PDF

Best german_12 books

Die reichsgesetzlichen Bestimmungen über den Verkehr mit Arzneimitteln ausserhalb der Apotheken: Kaiserliche Verordnung vom 22. Oktober 1901

Verordnung betreffend den Verkehr mit Arzneimitteln vom 22. Oktober 1901 (Wortlaut). - I. Verordnung vom 22. Oktober 1901. - Eingangsworte. - Geltungsbereich und Zweck der Verordnung. - § 1 Absatz 1. - Zubereitungen. - Heilmittel. - Krankheiten. - Tierheilmittel. - Ausserhalb der Apotheken. - Feilhalten.

Extra info for Ambulantes Operieren: Medizinrechtliche Aspekte

Sample text

Wundheilungsstorungen wurden nicht beobachtet, lediglich im FaIle eines erst im 9. Lebensjahr operierten Leistenhodens kam es zu einem unbefriedigendem Ergebnis im Sinne einer erneuten Verlagerung des Hodens in den Bereich der linken Leiste. Nach Phimosenoperation wurde yom 4. postoperativen Tag an Kamillesitzbader verordnet und der Wundbereich mittels Panthenol-Salbenverbanden versorgt. Auf laparoskopische Eingriffe wurde im Kindesalter grundsatzlich verzichtet. Kooperation mit den Hausiirzten Auf eine gute Kooperation mit den zuweisenden Arzten bzw.

Fritz Wahrend in den USA bereits Mitte der 50er Jahre Konzepte fUr ambulant durchflihrbare, aber bisher stationar tibliche Eingriffe bestanden, kam die Diskussion dartiber bei uns erst nach 1970 und mit groBer Zuruckhaltung in Gang. Arbeiten, in denen tiber groBere Zahlen berichtet wurde, stammten in diesen Jahren bis auf wenige Ausnahmen aus dem Krankenhausbereich, und zwar vorwiegend aus der Kinderchirurgie. Unt~r der Devise "Soviel ambulant wie moglich" sollten niedergelassene Arzte zu einer Intensivierung des ambulanten Operierens veranlaBt werden, wobei die Einflihrung eines Systems gestaffelter ZuschHige ftir bestimrnte Eingriffe die unzureichende Kostendeckung verbessem sollteo Der Erfolg war zunachst miiBig.

Bei Abszessen mit Allgemeinsymptomen - gelten nicht mehr als prophylaktische, sondem als therapeutische MaBnahmen und sind daher in diesem Zusammenhang nicht abzuhandeln. "Neuland innerhalb der ambulanten Chirurgie - Tageschirurgie" Erst die EinfUhrung laparoskopischer Eingriffe hat Cholezystektomie und Appendektomie zu Eingriffen mit minimalem Operationstrauma werden lassen. Wenn auch der Begriff "minimalinvasive Chirurgie" (MIC) von einigen Autoren in Frage gestellt wird, so zeigen doch die Ergebnisse aller Arbeitsgruppen, daB auf diese Weise der Patient deutlich schonender behandelt wird.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 20 votes