Download Achtundsiebzigster Kongress: Gehalten zu Wiesbaden vom 9. by H. A. Krebs (auth.), Professor Dr. B. Schlegel (eds.) PDF

By H. A. Krebs (auth.), Professor Dr. B. Schlegel (eds.)

Show description

Read Online or Download Achtundsiebzigster Kongress: Gehalten zu Wiesbaden vom 9. April–13. April 1972 PDF

Similar german_12 books

Die reichsgesetzlichen Bestimmungen über den Verkehr mit Arzneimitteln ausserhalb der Apotheken: Kaiserliche Verordnung vom 22. Oktober 1901

Verordnung betreffend den Verkehr mit Arzneimitteln vom 22. Oktober 1901 (Wortlaut). - I. Verordnung vom 22. Oktober 1901. - Eingangsworte. - Geltungsbereich und Zweck der Verordnung. - § 1 Absatz 1. - Zubereitungen. - Heilmittel. - Krankheiten. - Tierheilmittel. - Ausserhalb der Apotheken. - Feilhalten.

Additional info for Achtundsiebzigster Kongress: Gehalten zu Wiesbaden vom 9. April–13. April 1972

Example text

Die Weiterbildung zum Facharzt Seit 1882 ist immer wieder die Einheit der inneren Medizin beschworen worden. In Anbetracht der immer weiter greifenden Spezialisierung unseres Faches fragt es sich, ob der schlichte Facharzt für innere Medizin noch eine Chance hat, oder ob er durch den Subspezialisten für je eine von 16 bis 20 wissenschaftlichen Fachrichtungen abgelöst werden soll. Das wird insbesondere von Kollegen der großen Zentren angestrebt. Jeder ist sich darüber im klaren, daß solche Subspezialisten allein in der freien Praxis nicht existieren können.

Diese schwierigen, alle Sparten der Medizin betreffenden Fragen werden von Sachkennern, darunter Mitglieder der Max-Planck-Institute und internationaler Forschungsinstitute unterstützt. Das am Donnerstagmorgen beginnende Programm über die molekularbiologischen Grundlagen der Lipoproteinosen wird in einem Symposium der Europäischen Atherosklerosegruppe mit einer Forschungsgruppe für Diabetes fortgesetzt. Angeregt haben wir eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Berufsverband der Internisten, welche nach dem offiziellen Schluß des 78.

Nicht berechtigt und für den Zuschauer schwer verständlich sind jedoch die groben Übertreibungen und Auswüchse, die die Kritik des traditionellen und in vieler Weise erprobten Systems mit sich brachte, und zwar besonders an deutschen Universitäten. Diese Auswüchse stellen für die gesunde Zukunft der deutschen Universitäten und damit der praktischen Medizin (deren Wurzeln in den Universitäten liegen) eine große Bedrohung dar. Ich habe mit Bestürzung Berichte gelesen, warum Universitätslehrer von hohem Rang es kürzlich ablehnen mußten, Stellungen an deutschen Universitäten, die einst begehrenswert und ehrenvoll waren, anzunehmen.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 43 votes